Minnesänger Knud Seckel, Bildquelle: Knud Seckel „...den liebsten Buhlen den ich han“

Minnesänger und Instrumentalist Knud Seckel versetzte die Zuhörer bei seinem Konzert am 29. August 2018 im Rahmen der Festwoche zum 300. Jubiläum der Kirche um 300 Jahre zurück.

In Liedern aus der Zeit des Barocks ließ er die Zwischentöne dieser Dichtung aufscheinen und begleitete sich dabei mit Instrumenten der Zeit: Drehleier, Dudelsack, Gitarre, Einhandflöte, Trommel. Die Zuschauer schmunzelten über die teils drastische und deftige Sprache des Barocks, einer Zeit, in der die Aussicht auf die eigene Vergänglichkeit in der Welt zu einem Daseinsstil führte, der keinem irdischen Genuss abgeneigt war und dabei doch immer das eigene Seelenheil vor Augen hatte.

Das Team aus Ehrenamtlichen der Kirchengemeinde bot in der Pause neben Roßdörfer Edling-Weinen und Softdrinks auch Met an und Kräuter-Schinkenspeck-Brot nach mittelalterlichen Rezepten mit Kräterquark, Butter oder saurer Sahne. So konnten auch dieBesucher_innen des Konzertes in barocken Genüssen schwelgen, während Knud Seckel gerne Auskunft über die verschiedenen alten Instrumente gab.

Zusätzliche Informationen