ab dem 06. Juli 2020 hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration das grundsätzliche Betretungsverbot für Kindertagesstätten aufgehoben. Dadurch können nun wieder alle Kinder unsere Kita besuchen. Es kann jedoch zu Einschränkungen kommen, denn wir befinden uns in einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
Hierzu hat das Land Hessen einen Elternbrief am 18. Juni 2020 herausgegeben.

Diesem Elternbrief ist zu entnehmen, dass Kinder nicht krank in die Kita kommen dürfen.

„Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Ihr Kind nicht krank in die Kita kommt. Ihr Kind darf die Kita nicht besuchen, wenn es z.B. Fieber, Husten, Atemprobleme, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall hat. Ihr Kind sollte nach erfolgter Gesundung seit mindestens 48 Stunden kein Fieber und keine anderen Symptome aufweisen. Für chronisch kranke Kinder (z.B. Heuschnupfen) wird die Einholung eines ärztlichen Attests empfohlen, um gegenüber der Kita Klarheit zu schaffen.“

Weiter bleibt das Betretungsverbot der Kindertagesstätten durch Kinder unter bestimmten Voraussetzungen bestehen. So dürfen Kinder oder Angehörige des gleichen Hausstandes, die Symptome für COVID-19 aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind, die Einrichtung nicht betreten. Ausgenommen hiervon sind Angehörige des gleichen Hausstandes, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in Kontakt zu infizierten Personen stehen.

Ein Betretungsverbot gilt ebenfalls, wenn sich Personen, z.B. Ihr Kind, in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Als Risikogebiet gelten die Gebiete, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht. Eine aktuelle Liste der ausgewiesenen Staaten wird vom Robert-Koch-Institut ständig aktualisiert. In diesem Fall sind Sie verpflichtet, sich nach der Einreise unverzüglich und auf direktem Weg für einen Zeitraum von 14 Tagen in Quarantäne zu begeben und Kontakt mit Ihrem zuständigen Gesundheitsamt aufzunehmen. Ein Zuwiderhandeln stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und es kann zu einer Einleitung eines Bußgeldverfahrenskommen.

Um Ihr Kind, alle anderen Kinder und ihre Familien und auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, benötigen wir für die Betreuung Ihres Kindes in unserer Einrichtung nach einem Urlaub oder einer längeren Abwesenheit die von Ihnen ausgefüllte Erklärung zurück.

Bitte helfen auch Sie weiterhin mit, die Infektionsketten möglichst klein zu halten und so einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus zu begegnen.

Ihr Team der Kita Pfarrgarten
Martina Pschorn und Stefanie Pöpl

Zusätzliche Informationen