Kirche Ober-Ramstadt am Abend, Copyright:AWSelig seid ihr! – SommerKirche 2020 der Evangelischen Kirchengemeinden Ober-Ramstadt, Modau, Rohrbach-Wembach-Hahn und Ernsthofen

Das Glück ist mit dem Tüchtigen, heißt es – da entsteht leicht der Eindruck, dass alles Glück, Gelingen, Zufriedenheit, Gesundheit und Wohlstand durch eigene Anstrengung herbeigeführt werden kann.
Wer gerne mal hören möchte, ob Jesus so über Glück denkt, ist eingeladen die SommerKirchen Reihe „Selig seid ihr!“ im Nachbarschaftsbereich der evangelischen Kirchengemeinden Ober-Ramstadt, Modau, Rohrbach-Wembach-Hahn und Ernsthofen vom 21. Juni bis zum 16. August zu besuchen.

Wie schon in den vergangenen Jahren haben sich die Predigerinnen und Prediger der Nachbargemeinden mit einem Thema zusammengetan und tauschen den Sommer über die Kanzeln.
Die nächsten Andachten in der Kirche sind am
Sonntag 2. August - kein Gottesdienst in Ober-Ramstadt
- Pfarrerin Langner um 10 Uhr in Rohrbach/Wembach,
- Pfarrer Fuchs um 10 Uhr in Modau und um 11:15 Uhr in Ernsthofen
Sonntag, 9. August um 18.30 Uhr Prädikantin Dr. Claudia Baur
- "Selig sind, die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit"
Sonntag, 16. August um 18.30 Uhr Pfarrerin Nicola Bültermann-Bieber
- "Selig, die Sanftmütigen"
Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Andacht.

Dass Jesus dem Glück eine eigene Denkrichtung gibt, dass er Arme, Trauernde und Kranke mit dem Himmel Gottes untrennbar verbindet und ihnen die voraussetzungslose Liebe Gottes zuspricht, diese Verheißung wird dann vielleicht zum Sommerglück 2020 für alle, die die Gottesdienste der Sommerreihe mitfeiern. Herzliche Einladung!

Alle Andachten werden nach Hygieneschutzkonzept gefeiert. Eine Anmeldung für die Teilnahme an der Andacht über das Gemeindebüro wird empfohlen (Tel.: 061 54 – 63 57 5, auch der Anrufbeantworter kann besprochen werden). Es stehen 30 – 40 Plätze zur Verfügung. Wer spontan kommen möchte, trägt sich direkt vor der Kirche in der Liste der Andachtsbesucher*innen ein, wenn noch Plätze frei sind.
Ein Mund-Nasenschutz ist vorgeschrieben, kann aber auch vor Ort noch erworben werden.
Für Rückfragen stehen die Pfarrerinnen vor Ort oder das Gemeindebüro zu Verfügung.

Zusätzliche Informationen