Glocken, Copyright: AW Solange sonntags keine Gottesdienste stattfinden, lässt die Evangelische Kirchengemeinde in Ober-Ramstadt ihre Glocken im Wechsel mit der katholischen Kirche alle drei Stunden läuten.

Es ist eine noch nie dagewesene Situation: Es gibt keine öffentlichen Gottesdienste mehr in den christlichen Kirchen. So etwas haben die Kirchen seit ihrer Entstehung vor 2000 Jahren nicht erlebt. Dennoch haben wir alte und neue Medien, um uns zu verständigen und die Gemeinschaft als etwas zu erleben, was uns stärkt und tröstet, ermutigt und hoffen lässt.

Glocken gehören zu den ältesten Kommunikationsmitteln. Deshalb werden in Ober-Ramstadt die Glocken an allen Sonntagen, an denen kein öffentlicher Gottesdienst gefeiert werden kann, in besonderer Weise die Menschen an unsere christliche Tradition erinnern. Alle drei Stunden um 9, 12, 15 und um 18 Uhr, werden dann die Glocken erklingen im Wechsel in der evangelischen und der katholischen Kirche. Wer sie hört, ist eingeladen innezuhalten und sich zu vergewissern, dass jetzt viele andere Menschen auch innehalten, dem Klang der Glocken lauschen, in sich hineinhören, sodass die Gedanken zum Gebet werden können. Andere beten alte Worte neu nach im „Vater Unser“ oder erinnern sich an Psalm 23 oder das Apostolische Glaubensbekenntnis.

Hier einige Texte, die aus der Tradition der Tagzeitengebete stammen, und neue Anregungen zum Beten sein können:

Morgennebel, Copyright: Bernd Kasper, pixelio.de Baumrinde, Copyright: AW

Schmetterling auf Astern, Copyright:AW Abend über Hamburg, Copyright:AW

Zusätzliche Informationen